Qigong

Qigong als fester Bestandteil der Chinesischen Medizin

Strukturübungen und Meditation

Im Mittelpunkt steht die Harmonisierung des Flusses in unserem Körper und die Zentrierte Atmung .

Qigong  heißt Energiearbeit  und ist ein vor ca. 2000 Jahren in China entstandenes ganzheitliches Konzept zur Entwicklung, Harmonisierung und Gesunderhaltung von Körper und Geist. Die Grundlage bildet die Lehre der Yin/Yang Philosophie. Qigong kann zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit, zur Entspannung als auch zur Therapie und Rehabilitation genutzt werden.

Durch die Regulierung und Kräftigung des Qi wird Körper und Geist nicht nur oberflächlich, sondern bis in die Substanz bearbeitet, was zur Entschlackung, zur Erneuerung und Lebendigkeit führt. Dabei ist die verbesserte Verteilung des Sauerstoffs in den Zellen nur eine der wichtigen Vorgänge, welches das Qigong in hohem Maße fördert. Wir regulieren Zyklen durch unsere Übungen. Prozesse im Körper werden reguliert bzw. stimuliert.

Qigong kombiniert also die Bewegung, Atmung und Vorstellung. Jede Übung hat eine ganz spezielle Heilwirkung:

  • Reguliert die Körperstruktur, gleicht einseitige Belastung aus
  • Fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden
  • Verbessert die Blutzirkulation
  • Unterstützt die Energieumwandlung und die Sauerstoffversorgung
  • Fördert die Konzentrationsfähigkeit bei gleichzeitiger Entspannung
  • Wirkt regulierend auf das ganze Nervensystem
  • Stabilisiert das Immunsystem
  • Stärkt die Funktion, also Streck- und Durchlassfähigkeit

Warum Qigong- Übungen:

In unserem Alltag, der durch die gesellschaftliche Entwicklung geprägt ist von einseitiger Belastung, Hektik, Anspannung… schneller, leistungsfähiger, besser…ist Qigong der ideale Ausgleich. Einseitige Bewegungen im Alltag können durch Qigong ausgeglichen werden.

Die physische Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit soll aufgebaut und erhalten werden,  und wir wollen das Verhältnis von Anspannung und Entspannung optimal gestalten.

Es gibt sehr viele Richtungen im Qigong. Meine Ausbildung im Thammavong- Qigong beinhaltet die Variante der 18 Mönchsübungen des Boddhidharmas. Es sind Strukturübungen vom Wesen her, bewegte und unbewegte Übungen.

Alle Übungen beinhalten das Steigen und Sinken und die zentrierte Atmung. Durch die bewusste Atmung erreichen wir eine Tiefenmassage unserer inneren Organe, lernen bei Anspannung und Stress, die zentrierte Atmung nicht zu verlieren.

Zentrieren heißt loslassen, die Kraft zur Mitte lenken und lernen, keine isolierte Anspannung zu erzeugen. Wir stimulieren durch unsere Qigong Übungen   den Fluss in unserem Körper.

Zentrieren heißt auch emotional loslassen, indem wir uns auf unsere Atmung konzentrieren, z. B. bei der „Stehenden Meditation“.

Das bewusste Üben ist ein Prozess des Lernens, die Wirkung können wir täglich beeinflussen durch regelmäßiges und bewusstes Üben.


Meine Angebote:

Gruppenunterricht: 60 Min.               10,00 € je Teilnehmer

Einzelunterricht:    30 Min.                20,00 €


Nach Absprache:

  • Kinder- Qigong
  • Qigong für Senioren
  • Qigong am Arbeitsplatz